top of page
  • Markus

Elektro Opel Corsa F: Mein Erfahrungsbericht

Aktualisiert: 8. Apr.


Bild von meinem Opel Corsa F Elektro

Im Juni 2021 war es endlich soweit – ich konnte meinen brandneuen Elektro Opel Corsa F in Empfang nehmen. Dieser Schritt in Richtung Elektromobilität war für mich nicht nur aufregend, sondern auch äußerst zufriedenstellend. In diesem Blogbeitrag möchte ich meine Erfahrungen mit meinem Elektro Opel Corsa F mit euch teilen und erzählen, wie ich auf Elektromobilität umgestiegen bin und wie ich jetzt nach zwei Jahren darüber denke.


Der Anfang des Elektroabenteuers

Der Wechsel zur Elektromobilität begann für mich mit einem verlockenden Angebot. Die Elektromobilität war zwar schon länger auf meinem Radar, aber die Preise der Elektrofahrzeuge hielten mich bis dahin immer davon ab. Als ich jedoch ein unschlagbares Angebot für den Elektro Opel Corsa F entdeckte, war ich neugierig geworden. Die Kombination aus staatlichen Förderungen und Rabatten seitens des Herstellers machte den Umstieg auf Elektro äußerst attraktiv. Das Leasingangebot lautete: 100 € mtl. für 10.000 km pro Jahr. Laufzeit 3 Jahre. Überführungskosten: 850,00 €. Die BAFA-Förderung von 6.000,00 € musste ich im Voraus zahlen, bekam es jedoch problemlos innerhalb weniger Wochen vom Amt ausgezahlt.


Anfängliche Skepsis

Zu Beginn war ich ehrlich gesagt etwas skeptisch. Ich hatte bisher nur Erfahrungen mit herkömmlichen Verbrennungsfahrzeugen gemacht und war unsicher, ob ein Elektroauto meinen Bedürfnissen gerecht werden konnte. Die Angst vor einer begrenzten Reichweite und der Unsicherheit über die Lademöglichkeiten waren meine größten Bedenken. Grundsätzlich war und bin ich auch skeptisch, ob die Batterie lange genug hält, aber da es sowieso nur ein Leasingfahrzeug ist, beschäftigte es mich nicht weiter.


Kosteneinsparungen im Vergleich zu Diesel und Benzinern

Eine der überzeugendsten Möglichkeiten, von der Elektromobilität zu profitieren, ist die erhebliche Kosteneinsparung im Vergleich zu herkömmlichen Benzin- oder Dieselautos. Als Elektrofahrer kann man auf verschiedene Arten finanziell profitieren:


  1. Geringere Energiekosten: Der Preis für elektrische Energie ist in der Regel erheblich niedriger als der von Benzin oder Diesel. Das Aufladen eines Elektroautos kann bis zu 50% günstiger sein als das Tanken eines vergleichbaren Verbrennungsfahrzeugs, abhängig vom Standort und den aktuellen Strompreisen. Diese Einsparungen summieren sich im Laufe der Zeit und machen Elektroautos zu einer kosteneffizienten Wahl. Nach meiner Rechnung werde ich in den drei Jahren ca. 900,00 € im Vergleich zu meinem vorherigen Diesel-Passat einsparen.

Rechnung:


Diesel: 30.000 km * 6 l * 1,80 € = 3.240,00 €

Elektro: 30.000 km * 22 kWh * 0,35 € = 2.310,00 €

3.240,00 € - 2.310,00 € = 930,00 €)


  1. Steuerliche Vorteile: In Deutschland sind Elektroautos von der Steuer befreit. Für meinen Passat musste ich jährlich 300,00 € bezahlen. Auf die drei Jahre, spare ich mir somit weitere 900,00 €.

  2. THG-Quote: Ohne dass ich damit gerechnet hätte, informierte mich ein Bekannter über die THG-Quote. Die THG-Quote verpflichtet Autohersteller, einen bestimmten Prozentsatz an emissionsarmen Fahrzeugen, wie Elektroautos, in ihren Verkäufen zu erreichen. Dadurch werden umweltfreundliche Optionen gefördert und die Auswahl für Verbraucher erweitert. Im Jahr 2022 erhielt ich also einfach dafür, dass ich ein Elektroauto fahre 350,00 € (von Geld-für-EAuto*). In diesem Jahr rechne ich mit ca. 300,00 € (Update: Ich habe im Jahr 2023 über E-Geld24 exakt 300,00 € erhalten) . Auf drei Jahre gerechnet, werde ich somit ca. 900,00 € erhalten.

Wenn wir die Anschaffungskosten bzw. Leasingkosten ausblenden, habe ich auf drei Jahre einen Geldvorteil i.H.v. 2.700,00 € (3x900,00 €).


Die Entscheidung für die Easee Home Wallbox

Eine meiner ersten Entscheidungen als stolzer Besitzer eines Elektroautos war die Installation einer Wallbox zu Hause. Nach intensiver Recherche fiel meine Wahl auf die Wallbox Easee Home. Diese Wallbox überzeugte mich nicht nur durch ihre kompakte Größe und das schlichte Design, sondern auch durch ihre einfache Bedienung und die hohe Ladeleistung. Dazu kann ich mit der Easee Home Wallbox mein Elektroauto zu Hause bequem aufladen und muss nicht mehr auf öffentliche Ladestationen angewiesen sein.


Die Entscheidung für Tibber als Stromtarifanbieter

Bei der Suche nach einem passenden Stromtarif für meinen Elektro Opel Corsa F stieß ich auf Tibber. Was mich zunächst auf Tibber aufmerksam gemacht hat, war ein Werbebonus in Höhe von 50 € für den Kauf der Easee Home Wallbox. Dies war ein zusätzlicher Anreiz, mich näher mit Tibber zu beschäftigen.

Nach genauerer Recherche überzeugte mich das Konzept von Tibber vollends. Tibber ist ein Stromtarifanbieter, der auf erneuerbare Energien setzt und seinen Kunden ermöglicht, Strom zu variablen Tarifen zu beziehen. Die Idee hinter Tibber ist, den Stromverbrauch zu optimieren und den Kunden dabei zu helfen, von günstigen Strompreisen zu profitieren, wenn viel erneuerbarer Strom im Netz verfügbar ist.


Die Smart-Charging Funktion von Tibber

Heute nutze ich besonders gerne die Smart-Charging Funktion von Tibber. Diese Funktion ermöglicht es mir, mein Elektroauto zu den Zeiten zu laden, in denen der Strompreis am niedrigsten ist. Tibber analysiert kontinuierlich den Strommarkt und sendet die günstigsten Ladezeiten direkt an meine Wallbox. Dadurch spare ich nicht nur Geld, sondern trage auch dazu bei, den Stromverbrauch insgesamt zu optimieren und die Auslastung des Stromnetzes zu verbessern.

Die App von Tibber ermöglicht es mir außerdem, meinen Stromverbrauch in Echtzeit zu verfolgen und zu sehen, wie viel ich für das Laden meines Elektroautos bezahle. Diese Transparenz und Kontrolle über meinen Stromverbrauch ist für mich äußerst wertvoll und hilft mir, bewusst mit Energie umzugehen.


Versicherung

In Bezug auf die Versicherung spare ich de fakto nichts im Vergleich zu meinem alten Diesel. Das aber nur, weil ich meinen Passat nur Haftpflichtversichert hatte, meinen Corsa jedoch Vollkasko. Wen es interessiert: Ich zahle in diesem Jahr (2023) für meinen Corsa 477,79 € (SF 5, 9.000 km)


Fazit: Ein zufriedener Elektroautobesitzer

Insgesamt bin ich mehr als zufrieden mit meinem Elektro Opel Corsa F und der Entscheidung, auf Elektromobilität umzusteigen. Die anfängliche Skepsis und Unsicherheit haben sich schnell in Begeisterung und Überzeugung gewandelt. Die Kombination aus der Easee Home Wallbox und dem Stromtarif von Tibber ermöglicht es mir, mein Elektroauto bequem und kostengünstig aufzuladen. Schau dir hier gerne die neusten E-Bikes an.

Besonders die Smart-Charging Funktion von Tibber hat mich beeindruckt und zeigt, wie die Digitalisierung die Elektromobilität weiter vorantreibt. Ich freue mich darauf, auch in Zukunft meinen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, indem ich auf erneuerbare Energien setze und mein Elektroauto mit sauberem Strom lade.

Wenn ihr noch überlegt, ob ihr auf Elektromobilität umsteigen sollt, kann ich nur sagen: Traut euch! Die Technologie entwickelt sich stetig weiter, die Auswahl an Elektrofahrzeugen wächst und es gibt viele attraktive Angebote sowohl für Fahrzeuge als auch für Ladelösungen. Mein Elektro Opel Corsa F hat mich überzeugt, und ich bin sicher, dass die Zukunft der Mobilität auch elektrisch sein wird.





Comments


bottom of page